Bujinkan Furyu Dojo e.V. - Schule für traditionelle japanische Kampfkünste

Ninpo Taisabaki – Mit dem Körper einem Angriff entgehen

von Jürgen 23. Dezember 2015

Ninpo clip

Happy holidays to you all.

Wir wünschen schöne Feiertage.

Unser Dojo macht nun Winterpause und wir sind für euch am Donnerstag 07.01.2016 wieder da.

Ninja-to – Das Schwert der Ninja (Arbeitsbuch)

von Jürgen 15. November 2015

Achtung!! Dieses Buch ist nur noch bis Ende dieses Jahres im Handel zu kaufen!!!

http://www.amazon.de/Ninja–Schwert-Ninja-J%C3%BCrgen-Bieber/dp/3940404128/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1447620578&sr=8-5&keywords=ninja+to

Ninja-to

 

Seminarbericht von Alex

von Jürgen 2. November 2015

Seminar Neustadt a.d. Weinstr.

Themen:
Takagi Yoshin Ryu – Tai no Kata + Daisho Sabaki.
Iaijutsu/Batto im Bujinkan Grundlagen
Kukishinden Ryu Biken – Shiho Giri
Tameshigiri – Grundlagen und Hintergründe

1. Tag Der Samstag bestand hauptsächlich aus Taijutsu Techniken und ein wenig Schwertgrundlagen. Begonnen wurde mit leichten Aufwärmtechniken.

Danach ging Jürgen direkt auf das 2. Level (Chuden) Tai no Kata der Takagi Yoshin Ryu ein. Dieses Level beinhaltet sehr viel Nagewaza (Wurftechniken), jedoch lag der Schwerpunkt mehr auf dem „Eingang“ zum Werfen, nicht die Wurftechnik ansich. Wie bringe ich den Gegner aus der Balance, wie plaziere ich mich bzw. den Gegner um zum Wurf anzusetzen uvm.
Jürgen nahm hierzu seine persönlichen Notizen die er über die Jahre gesammelt hat hervor. Es wurden kaum Henka (Variationen) gemacht, vielmehr bestand das Üben in der effektiven Vorangehensweise, Griffe an der Jacke oder der Rüstung etc.
Füge dem Gegner Schmerzen zu, bringe in physisch und mental aus dem Gleichgewicht und werfe nicht um ihn zu Werfen, sondern zu Zerstören.

Schwertgrundlagen; wie trage ich das Schwert / Schwertpaar (Daisho) im Obi (Gürtel). Es gibt hier kleine Unterschiede in verschiedenen Stilen, zB in der Enshin Itto Ryu.
Das Ziehen des Schwertes wurde detailiert erklärt. Bewege die auf einer Linie und bilde ein flaches Profil. Die Füsse, Hüfte, Schulter zusammen mit dem Arm und dem Schwert bilden eine Linie. Das Prinzip von Ichimonji.
Es folgten verschiedene Techniken, in deren das Schwert dann gezogen wurde. Wer hier aufmerksam war, erkannte viel von der Sanshin no Kata sowie der Kihon Happo in den Bewegungen 😉

2. Tag Der Morgen begann mit dem Daisho Sabaki Kata aus der Takagi Yoshin Ryu. Hier wurden die ersten 2 Techniken (Tsuka Kudaki / Hiki Dori) gezeigt. Das wichtigste Merkmal war jedoch das Stoppen des gegnerischen Schwertziehen, und wie man schnell und korrekt vorgeht. Wenn der Gegner seine Hand bereits schon an der Waffe hat, ist es meistens zu spät.
Jürgen erklärte wie man sich schnell und effektiv bewegt und das man bereits die Absicht des Gegners erkennen muss.
(etwas das man auch für heutige moderne Selbstverteidigung sehr gut üben kann!!!)
Das Muto Dori gilt in vielen Samuraischulen als das höchste und schwierigste Level an Techniken…und das haben wir gemerkt!!!! 😉

Auf meinen Wunsch hin wurde dann noch eine Schwerttechnik (Shiho Giri) der Kukishinden Ryu gezeigt. Auch gab Jürgen sehr viele und detailierte Infos über die Kata´s z.B. wie das Schwert in der Kuki benutzt wird, über die höheren Prinzipien wie Nijigen, Sanjigen, Yugen no Sekai etc.
Zur Technik (Shiho Giri) selbst, wann erkenne ich den richtigen Moment, wie geht man vor, wie schneidet man ohne Lücken zu bilden etc..

Als Abschluss dann das traditionelle Schneiden (Tameshigir) der Matten + Geschichte und Hintergründe. Es wurde nicht einfach drauflos geschnitten. Wir bekamen eine Einweisung Wie (wird geschnitten), Warum (wird geschnitten), Welchen (geschichtlichen Hintergrund), Welche (Fehler man macht) etc. und genaue Sicherheitshinweise um Verletzungen zu vermeiden.

Trotz einer sehr überschauberen Gruppe war es einer der informativsten und lehrreichsten Seminare seid langem, welche ich besucht habe. Auch die Leute und die Atmosphere in Neustadt Weinstr. waren wie immer super!!! Vielen Dank an Jürgen und an Gerd !
12194563_897321953655094_235085492529969706_o
MfG Alex 🙂

Unterricht Clips in Duisburg

von Jürgen 24. Oktober 2015

Eine Lebenseinstellung

von Jürgen 22. Oktober 2015

BUFU IKKAN

Wenn du die Kriegskünste als Teil deines Lebensweges erkannt hast, du darin aufgehst, so wird der Geist des Budo immer in deinem Kopf sein. Er wird dich im Studieren der Techniken und der Entwicklung leiten. Als Ziel ein glücklicher aufrichtiger Mensch zu werden, der diese Einstellung lebt.
In Zeiten der körperlichen Ruhe, widme dich dem geistigen Wachstum und sammle Kraft. Wenn es wieder Zeit ist zu trainieren, dann tue dies mit ganzem Herzen. Somit ziehe aus dem Weg der Kampfkünste Kraft für dein Leben, denn dies ist ein Teil deiner selbst und wenn der Moment zum Handeln gekommen ist, bist du bereit.

LG,
Jürgen

Bushido. Der Ehrenkodex der Samurai

von web442 11. September 2015
Bushido. Der Ehrenkodex der Samurai Book Cover Bushido. Der Ehrenkodex der Samurai
Inazo Nitobe
Allgemein
Anaconda
31. Januar 2007
Hardcover
160

'Bushido', wörtlich die 'Wege des Kriegers', ist der ungeschriebene Ehren- und Verhaltenskodex der alten japanischen Adelskrieger, der Samurai. Er bildet einen der Eckpfeiler der japanischen Kultur. Seine Wurzeln liegen im Buddhismus, Shintoismus und Konfuzianismus, aus denen er die ritterlichen Tugenden Redlichkeit, Mitgefühl, Höflichkeit, Loyalität, Ehre, Mut und Selbstbeherrschung ableitet. Nitobe hat diese Lehre zum ersten Mal erschlossen und mit Beispielen und Vergleichen aus der westlichen Kultur und Geschichte verständlich gemacht. Sein Buch avancierte zum Standardwerk und ist es bis heute geblieben.

Die fünf Richtlinien des Ninpo

von Jürgen 17. August 2015

34348_1449743518222_1072249515_1237059_1204621_n

1. Versuche die Weisheit zu haben, während den Passivitätszeiten geduldig zu sein.

2. Wähle den Pfad der Gerechtigkeit als deinen Lebensweg.

3. Laß es nicht zu, dass dein Herz von Verlangen, Vergnügen und Abhängigkeit kontrolliert wird.

4. Leid, Schmerz und Ärger sind natürliche Eigenschaften denen man im Leben begegnet. Arbeite daran, die Erleuchtung des unbeweglichen Geistes zu kultivieren.

5. Bewahre in deinem Herzen die Wichtigkeit der Familienloyalität und verfolge die literarischen und kriegerischen Künste mit balancierter Entschlossenheit.

Shinryuken Masamitsu Toda, 32. Großmeister, Neujahr 1891